Biotope

Als Biotope bezeichnet man sowohl natürlich entstandene Landschaftsbestandteile wie Bäche, Bergwald, Nadelwald, Mischwald etc. als auch – entgegen dem umgangssprachlichen Gebrauch – vom Menschen erschaffene Landschaftsbestandteile wie „Betonwüsten“ (beispielsweise Stadtlandschaften). Weitere gängige Beispiele von Biotopen sind etwa Flussauen, Wüsten, Wattlandschaften oder Streuobstwiesen. In unserer, insbesondere durch Landwirtschaft geprägten Gegend Oberschwabens, sind zahlreiche Biotope durch die Bewirtschaftung in ihrer jetzigen Form überhaupt erst entstanden. Beispiele hierfür sind die artenreichen Streuwiesen oder Feldhecken. Ohne die jährliche Mahd der Wiesen oder das regelmäßige Schneiden der Hecken würde der Artenreichtum rasch verschwinden und nur wenige domante Pflanzen den Lebensraum einnehmen.
Durch die fortlaufende Intensivierung der Landwirtschaft, wurde die Bewirtschaftung der Biotope nahezu unmöglich. Im Rahmen der Flurbereinigung wurden auf der Gemarkung Schnürpflingen mehrere Hektar Biotopflächen vom Land Baden-Württember oder der Gemeinde Schnürpflingen als Besitzer übernommen und zusätzlich neue Biotopflächen ausgewiesen oder angelegt. Die Bewirtschaftung, bzw. die Pflege übernimmt zum größten Teil der Natur- und Vogelschutzverein. Mit unserer Arbeit erhalten wir so zahlreiche große Biotope wie die Flächen südlich des Badesees am Steinenbach. Erst dadruch können wir die Blütenpracht verschiedener Orchideen erhalten.
Darüber hinaus betreuen wir unzählige kleine Biotope, wie Feldhecken oder die Bachgehölze an der Weihung bzw. deren Seitenbächen. Est durch das "auf den Stock" setzen der Sträucher entsteht eine in sich geschlossene Hecke, die Tieren und Pflanzen einen Lebensraum bieten. Diese Schneidearbeiten nehmen in den Wintermonaten einen weiten Teile unserer Vereinstätigkeit ein.
In Folge der Flurbereinigung wurden an meheren Standorten insgeamt ca. 200 Apfelbäume gepflanz. Die Bäume sind inzwischen groß und die dadruch entstandenen Streuobstwiesen wichtige Biotope geworden. Den Obstbaumschnitt und die Mäharbeiten unter den Bäumen übernehmen Vereinsmitglieder. Diese Streuobstwiesen können nicht die früheren Obstgärten rings um Schnürpflingen ersetzen. Diese sind im Laufe der Dorfentwicklung den Neubaugebieten gewichen. Doch sie bilden für die Zukunft zumindest einen wichtigen Baustein für die Vernetzung von Biotopen.
Durch unsere Mäharbeiten versuchen wir die Streuobstwiesen als artenreiche Wiesenform zu erhalten, bzw. zu entwickeln. Unser anliegen ist es hierbei den Anteil an Kräuter und Blumen zu erhöhen, bzw. hoch zu halten. Durch Mulchen könnten wir dieses Ziel nicht erreichen. So bleit uns nur, in teileweise mühevoller Handarbeit, das Gras unter den Bäumen bei der Heuernte zu entnehmen und so den Nährstoffgehalt im Boden nicht zu erhöhen.
Durch diese Maßnahmen entsteht ein einmaliger, artenreicher Lebensraum. Insekten und in der Folge auch seltene Vögel, die auf diese Form von Lebensräumen angewiesen sind, finden so bei uns ihr Zuhause.
Druckversion Druckversion | Sitemap
Natur- und Vogelschutzverein Schnürpflingen 1965 e.V.